www.daad.de | Impressum
Logo: DAAD-magazin.de
Startseite Magazin-Archiv
magazin suche

''Ein Lächeln ist hier einfach zu haben''
''DAAD-Lektoren berichten aus...'': Maputo - Susanne Jahn
''Ein Lächeln ist hier einfach zu haben''
Im Land der Freundlichkeit: Susanne Jahn unterrichtet seit zwei Jahren in der mosambikanischen Hauptstadt Maputo Soziologie und Deutsch als Fremdsprache. Ihre Eindrücke reichen von einer äußerst unsanften Begrüßung über...
mehr zu diesem Thema
Großer Andrang bei virtueller Messe
Brasilianische Stipendiaten
Großer Andrang bei virtueller Messe
Das Team des Alumniportals Deutschland und das Team des brasilianischen Förderprogramms Ciência sem Fronteiras Alemanha (CsF) im DAAD haben für die Stipendiaten des Sommersemesters 2015 das Tor zur virtuellen Messe "Meet...
mehr zu diesem Thema
Weitere Themen
"Die Option, nach Deutschland zurückzugehen, ist attraktiver geworden"
Wenn das "German Academic International Network (GAIN)" zur Jahrestagung einlädt, kommt eine außerordentlich hohe Zahl wissenschaftspolitischer Entscheidungsträger mit mehreren hundert interessierten Forschern zusammen. Das auf Initiative der Alexander von Humboldt-Stiftung, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gegründete Netzwerk deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Nordamerika erreichte in Boston mit über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen neuen Tagungsrekord. Dr. Nina Lemmens, Leiterin der DAAD-Außenstelle New York, spricht im Interview über die GAIN-Erfolgsfaktoren und den Wandel deutsch-amerikanischer Karriereperspektiven.
mehr zu diesem Thema
Globaler Blick auf den internationalen Kunstbetrieb
Im Jahr 2013 vertrat er die Elfenbeinküste auf der Biennale in Venedig, und auch auf der letzten Documenta in Kassel waren seine Arbeiten zu sehen: Jems Robert Koko Bi, dessen Masken aktuell in der Bundeskunsthalle Bonn ausgestellt sind, gehört nicht zuletzt dank der Förderung des DAAD zu den renommiertesten Künstlern Westafrikas.
mehr zu diesem Thema
Deutsch-russische Universität gegründet
Kooperation in Konfliktzeiten: Das "German-Russian Institute of Advanced Technologies (GRIAT)" in Kasan steht für universitäre Partnerschaft auf hohem Niveau und eine praxisnahe, stark nachgefragte Ausbildung. An der feierlichen Eröffnung des GRIAT nahmen hochrangige Vertreter aus Wissenschaft und Politik teil, unter ihnen auch der Präsident der russischen Teilrepublik Tatarstan, Rustam Minnichanow, und der deutsche Botschafter in Russland, Rüdiger Freiherr von Fritsch. DAAD-Generalsekretärin Dorothea Rüland betonte dabei in Kasan: "Der Einsatz der Partner war einfach überzeugend." Der DAAD hat das GRIAT von Anfang an beratend begleitet und fördert zudem aus Mitteln des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten Programms "Transnationale Bildung" die Lehre durch deutsche Dozenten. Eindrücke vom Eröffnungstag schildert der aktuelle Bericht des DAAD-Online-Magazins.
mehr zu diesem Thema
DAAD - Deutscher Akademischer Austausch Dienst © DAAD
Austausch auf allen Ebenen
Austausch auf allen Ebenen
US-Studentin aus New Jersey erhält DAAD-Preis für hervorragende Leistung
US-Studentin aus New Jersey erhält DAAD-Preis für hervorragende Leistung
Zu Gast in Yaoundé: 1. Deutsche Hochschulmesse in Kamerun
DAAD Letter Das Magazin für Alumni und Deutschland-interessierte

Letter abonnieren
Weitere Themen
Offen für Neues
Leben in einem anderen Land bedeutet interkulturelle Erfahrung hautnah. Davon berichten Experten im DAAD-magazin.
Vorausgegangene Themen und Artikel finden Sie in unserem Magazin-Archiv.
Seite drucken
Magazin-Archiv
Impressum
www.daad.de
DEUTSCHLAND.de